20 Jahre Männerballett

Anlässlich der Langener Gardenacht ist 1991 in der Sektbar in einer „feucht-fröhlichen Herrenrunde“ die Idee einer Tanzdarbietung von einem Männerensemble entstanden. Von der Herren-Show-Tanz-Gruppe ist die Gruppe inzwischen zum Männerballett etabliert. Die Gruppe ist mittlerweile nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender des MKV weg zu denken und steht auch heute noch als Garant für eine spaßige Bühnenunterhaltung.

In 20 den Jahren des Bestehens passierte allerhand. Dies alles nieder zu schreiben, würde den Rahmen sprengen. Aus diesem Grund werden nur einige markante Ereignisse wieder gegeben.

Zu den ersten Mannen der Stunde zählten damals Peter Ott, Thorsten Ott, Andreas Sattler, Uwe Weigand, Martin Bohn, Joachim Borawski und Oliver Volz. Die Leitung der Gruppe übernahm damals Uwe Weigand.

Zur derzeitigen Besetzung gehören Jürgen Kraus, Peter Nohl, Christian Jung, Christian Ott, Uwe Weigand, Udo Laumann, Renzo Sommer, Torsten Lipps-Welzbacher, Hansi Heintel als Kehrer und Bianca Welzbacher als Trainerin.

Eingebürgert hat sich mittlerweile die passive Gruppenzugehörigkeit - denn „einmal Männerballett, immer Männerballett“. Zu den passiven Mitgliedern zählen derzeit Thomas Lauf, Stefan Meith und Mike Bergerhausen. Sie gehören immer noch dazu, da sie - außer aktivem Tanzen - an den Gruppenaktivitäten fast immer teilnehmen.

Das Männerballett war schon immer eine illustre Runde geselliger Mannen, die gerne tanzten und auch mal einen tranken. Damals wie heute hat sich daran nicht viel geändert. Der Spaß stand schon immer im Vordergrund - beim Tanzen, wie auch bei anderen Aktivitäten. Hier sei die obligatorische Vatertags-Fahrrad-Tour oder der ein oder andere Tages- oder Wochenendausflug genannt.

Was sich im Laufe der Jahre leider immer wieder änderte, ist die Besetzung der Truppe. Sei es aus privaten, gesundheitlichen oder beruflichen Gründen, es kann halt leider keiner ewig bleiben. Andererseits wäre die Gruppe sonst sehr groß geworden. Der Versuch, zum 15. Jahrestag der Gruppe mal alle wieder auf die Bühne zu holen, scheiterte leider. So versuchen wir es zum 20. Geburtstag erst gar nicht und wollen hierfür den 25. Geburtstag abwarten.

Das Männerballett hat inzwischen die Organisation und Durchführung verschiedener Veranstaltungen übernommen. Dazu gehören seit 2011 die Herrensitzungen des MKV sowie das neu hinzugekommene Männerballett-Turnier - der „Possmann-Cup“. Ohne gruppeneigenes Personal und die Unterstützung durch den Gesamtverein wäre ein reibungsloser Ablauf nicht zu meistern.

Die erstmals 2011 von uns organisierten Herrensitzungen waren zwei tolle Abende. Wurde diese Veranstaltung vorher nur von einer einzigen Person geplant, konnte die Gestaltung durch Verteilung auf mehrere Personen effektiver und entspannter angegangen werden. Neu war auch, dass Uwe Weigand die Moderation nicht mehr an beiden Abenden wahrnehmen musste, sondern am zweiten Abend von Peter Nohl abgelöst wurde. Die ausgedachten Spiele und Showeinlagen kamen beim Publikum sehr gut an. Die Planung für die neue Kampagne hat bereits begonnen. Wir freuen uns jetzt schon auf tolle Abende.
Hier nun eine kleine Auflistung der Tänze seit 1992 und einige kleine Anmerkungen über die jeweiligen Highlights und sonstigen Veränderungen:

1992 „YMCA“
war der 1. Männerballett-Auftritt mit natürlich bei der Langener Gardenacht. Mit der Übereifrigkeit eines Tänzers beim ersten Auftritt wurde auch gleich das Markenzeichen der Gruppe festgelegt - Man(n) zieht sich aus.

1993 „Girls, Girls, Girls“
Mit einem Sponsor-Vertrag der Firma Orion für die Dessous in der Tasche wurde auch diese Kampagne mit vielen Auftritten sehr erfolgreich.

1994 „In the Navy“
war auch ein Erfolg, 2-3 Buchungen am Abend waren nun keine Seltenheit mehr.

1995 „Good Thing“
Dank Nachwuchs konnte der Verschleiß der „alten“ Herren kompensiert werden.

1996 „Blues Brothers“
war wohl der erfolgreichste Tanz der Gruppe. Als Vorgruppe für eine bekannte Men-Strip-Show in der SUM-Halle ist bis heute noch unklar, wer die Besseren waren.

1997 „Daddy Cool“
Highlight der Kampagne war der Auftritt beim internationalen Frauentag in Darmstadt

1998 „Take It Easy“
war der provokanteste Tanz. Hier kam auch mal ein echtes Motorrad ins Spiel.

1999 „Thriller“
erhitzte Gemüter. In diesem Jahr wäre das Männerballett fast wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ an einem Gardetag angezeigt worden. Also, Hosen runter nur noch an Abendveranstaltungen.

2000 „Good old Boys“
Aus Protest Diskussionen wegen des Auftritts aus dem Vorjahr wurde zur Jahrtausendsitzung kurzerhand der Vereinsname auf den Allerwertesten gebrusht. In diesem Jahr fand der 1. Auftritt beim Bürgeler Damenfußballturnierstatt.

2001 „It´s raining men“
war wieder eine erfolgreiche Kampagne. Für das Damenturnier musste jedoch nochmals „Good old Boys“ aufgelegt werden.

2002 „Footloose“
in Kombination mit „Daddy Cool“ als Zugabe war perfekt. Uwe Weigand gibt die Leitung an Dennis Schultheis ab, bleibt aber dabei.

2003 „Some Girls“
Es wurde mal Rock´n Roll getanzt. Als Zugabe wurde „Good Thing“ wieder aufgelegt. Zur Freude des weiblichen Publikums beim Damenturnier fiel bei einem mal wieder übereifrigen Tänzer auch der String bei der eigens für diese Veranstaltung wieder aufgelegten Zugabe „YMCA“.

2004 „Die Schotten“
war kostümtechnisch sehr schön. Alle wollten wissen, was wer so drunter trägt. Aus persönlichen Gründen gibt Dennis Schultheis die Leitung zunächst an Dennis Lingel und dieser kurz darauf aus beruflichen Gründen an Torsten Lipps-Welzbacher ab.

2005 „Push It“
Uwe Weigand geht in den Männerballett-Vorruhestand. Der kreativste Kopf der Gruppe fiel weg und so wurde erstmals weibliche Unterstützung an Bord geholt. Bianca Welzbacher und Conny Garten übernahmen die Choreographie und kreierten einen super Tanz mit der Zugabe „Saturday Night Fever“.

2006 „YMCA“
15 Jahre Männerballett war der Anlass, um den 1. Tanz nochmals aufzulegen.

2007 Babypause
Bedingt durch Familienzuwachs beim ein oder anderen und der hierdurch bedingten personellen Unterbesetzung der Gruppe fand in diesem Jahr kein Tanz statt.

2008 „Swing“
In diesem Jahr erfolgte das Comeback des Männerballetts mit einigen alten und neuen Gesichtern. Uwe Weigand ist wieder da. Die Choreographie übernimmt weiterhin Bianca Welzbacher.

2009 „Lord oft the Dance“
Ein Novum war, auch mal in Frauenkleider zu schlüpfen (wenn es auch nur eine Perücke war und kein Kleid oder Tütü).

2010 „Straßen in Flammen“
eine Kurzfassung des Klassikers mit einer äußerst attraktiven Hauptdarstellerin.  (Gell, Longe)

2011 „Männer“
war ein erster Schritt, um mehr Bewegung auf die Bühne zu bringen und auch mal total außer Puste zu kommen. Die Präsentation erfolgte das ganze Jahr über mal verkehrt herum - erst nackisch, dann im Outfit.

2012 „Men @ work“
wird der Versuch sein hocherotische Männerkörper zum Schwitzen zu bringen.

Das ein oder andere Mal kam es in den beiden letzten Jahren vor, dass wir mit der Gruppe „KG meets Musical“ von der 1. KG Klein-Auheim einen Tanz gemeinschaftlich einstudierten und aufgeführt haben.

Abschließend erwähnt, dass wir uns immer über Interessenten freuen, die gerne zu uns stoßen möchten. Sprecht uns einfach, an einer unserer Veranstaltungen an, kommt in unser Training jeweils Freitagabend um 20.30 Uhr in unserem neuen Vereinsheim oder sendet eine E-Mail an mkv-maennerballett@web.de.