Alles unter Dach und Fach –

Das neue Vereinsheim



Mittlerweile sind zwei Jahre vergangen, seit denen sich das MKV-Vereinsheim in der Dieselstraße 6 befindet. Die Vereinsmitglieder haben hier bereits zahlreiche Veranstaltungen z. B. Oktoberfeste, Dartturnier, Kinderflohmärkte, Weihnachtsfeiern, Damen- und, Herrensitzungen, Tollitätenempfänge, Kreppelkaffee und vieles mehr) ausgerichtet. Auch für Geburtstage, Jubiläen etc. wurde es benutzt. Außerdem wurde wieder eine „Offene Theke“, unter der Leitung von Ute Kraus-Jung eingerichtet. Hier kann man sich monatlich jeden 3. Freitagabend ab 20.30 Uhr zu einem gemütlichen Plausch und zum Austausch von Neuigkeiten treffen.

 

Im Übrigen wird das Vereinsheim für folgende Treffen und Übungsstunden der verschiedenen Gruppierungen des MKV genutzt:

 Jugend:  Dienstag:  18.00 bis 20.00 Uhr (Solo)
  2. Mittwoch:  17.00 bis 19.00 Uhr
  Donnerstag: 18.00 bis 20.30 Uhr
  Firedrum’s: Montag:  18.00 bis 20.00 Uhr
  Freitag:  19.00 bis 20.15 Uhr
Männerballett:  Freitag:  20.30 bis 22.30 Uhr

 

Das MKV-Vereinsheim kann auch von Nichtmitgliedern für private Veranstaltungen gemietet werden (Bodo Schneider - ( 01520/ 47 51 86 6 ). Im Übrigen sind uns interessierte Besucher zu den jeweiligen Übungszeiten immer willkommen.

Bis das Vereinsheim jedoch so vielseitig nutzbar war, mussten viele Hürden überwunden werden.

Aufgrund der der im November 2010 erfolgten Kündigung des alten Vereinsheimes durch die Firma Alibert zum April 2011 musste schnellstmöglich eine Lösung her. Ab diesem Zeitpunkt wurden mehrere Objekte im Gewerbegebiet Mühlheim besichtigt. Nach mehreren jedoch erfolgslosen Mietvertragsverhandlungen wurde die Zeit knapp. Nach 7 Monaten intensiver Suche in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Kulturamts der Stadt Mühlheim (Klaus Schäfer) wurde der Mühlheimer Karneval-Verein e.V. endlich fündig. In diesem Zusammenhang dankt der Verein der Vermieterin des alten Vereinsheims (Firma Allibert) nochmals für das gezeigte Verständnis wegen der verspäteten Rückgabe der Räumlichkeiten. Dies alles verzögerte sich um drei Monate aufgrund der komplizierten Raumsuche, der noch erforderlichen Renovierungsarbeiten und des Umzugs.

Mit Zustimmung des neuen Vermieters (Grundstücksgemeinschaft Volavsek) durften die Vereinsmitglieder schon vor dem Umzug in die Räumlichkeiten renovieren. Zunächst musste jedoch der Vormieter dort noch einiges ausräumen, wobei auch Vereinsmitglieder halfen, um schnellstmöglich mit der Renovierung der Räumlichkeiten beginnen zu können. So musste  der Fußboden in mehrtägiger Arbeit von Verunreinigungen befreit werden, die Wände erhielten einen neuen Anstrich in gelb, die Fenster wurden abgeschliffen und gestrichen sowie die Heizkörper neu lackiert. Zusätzlich wurde die gesamte Elektroinstallation überprüft, nicht benötigte Kabel entfernt, neue verlegt und um die benötigten Steckdosen, Schalter ergänzt. Sogar die Türen wurden erneuert, zusätzliche Trennwände eingebaut und die vorhandene Thekenanlage an die Örtlichkeiten angepasst. Im Hauptraum wurde zusätzlich ein Holzpodest eingebaut, welches nun als Bühne und Übungsplatz für die Tanzgruppen dient. Die größte Baustelle war jedoch die Toilette. Da nur eine Toilette vorhanden war, musste eine Lösung für einen zweiten Toilettenraum gefunden werden. Es gab einen stillgelegten Aufzug, der sich perfekt für den Einbau einer weiteren Toilette eignete. Hierfür ließ der Vermieter zunächst eine neue Bodenplatte einsetzen. Hiernach wurden die neuen Anschlüsse und Zuleitungen gelegt sowie der Boden gefliest.

Am 02.07.2011 war es dann endlich soweit. Der Umzug erfolgte. Nachdem die ganzen Möbel in das neue Vereinsheim gebracht und wieder aufgeschlagen waren, konnten die vielen Umzugskartons ins neue Vereinsheim transportiert und teilweise schon ausgepackt werden. Die Einbauküche wurde montiert und eingeräumt. Die übrigen Schränke füllten sich mit Kostümen, Spielen und Dekorationsmaterial. Zum Abschluss wurden noch Pokale, Bilder und Fotos an den Wänden und der Vitrine postiert. Aber wie jeder weiß, ist nach einem Umzug noch nicht alles getan. Nach und nach wurden noch neue Lampen, weitere Regale, ein Bühnenvorhang, neue Strahler und Vieles mehr in den Räumlichkeiten eingebaut bzw. installiert.

Für diese anstrengenden und zeitintensiven Arbeiten danken wir besonders Oliver Volz, Michael Schmidt, Jürgen Habermann, Silvia Ott, Jürgen Kraus, Peter Nohl, Peter Ott, Joachim Borawski und Rainer Kühn.

Ein ebenso großer Dank gilt unseren Sponsoren, den Firmen Farben Spahn, Habermann Baudekoration GmbH, Heizungsbau Peter Nohl, Schreinerei Borawski, Elektro-Junk, Assion KG, Gramskopf und Fliesen Eitel. Sowohl die Sparkasse Langen-Seligenstadt als auch die Vereinigte Volksbank Maingau haben als regional ausgerichtete Unternehmen mit Ihrem Sponsoring-Konzept den Umbau finanziell unterstützt.

 Ein großes Lob und vielen Dank an alle Vereinsmitglieder und Freunde, die sich tatkräftig am Einräumen, Streichen, Einbauen der Küche, Umbauen der Theke, Um- bzw. Neubau der Toiletten und Putzen beteiligt haben.